Künstliche Intelligenz in der Finanzbuchhaltung
Veröffentlicht am 29.11.2019
kuenstliche-intelligenz-in-der-finanzbuchhaltung

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten gerade an Ihrer Finanzbuchhaltung und schon wieder hat sich das Steuerrecht verändert. Das Problem kennen Sie? Genau dafür bieten wir Ihnen eine Lösung mit künstlicher Intelligenz ohne langes Nachschlagen oder recherchieren.
 
 
Im Rahmen unseres Anwenderkreises am 24.10. hat sich erstmalig unser neuer Partner Taxy.io für Künstliche Intelligenz in der Finanzbuchhaltung vorgestellt. Ausgegründet aus der RWTH Aachen, erleichtert unser Partner Taxy.io Mitarbeitern in Finanzabteilungen den Arbeitsalltag und unterstützt bei den Herausforderungen der Digitalisierung.
 
Recherche- und Analysentätigkeiten sowie Erkennung von Anormalien
 
Taxy.io unterstützt Unternehmen u.a. darin, indem Recherche- und Analysetätigkeiten aus Literatur und Kundenfälle automatisiert werden. Dafür macht sich Taxy.io Technologien aus der Computerlinguistik und der Künstlichen Intelligenz zunutze. Über eine spezielle, semantische Suchtechnologie kann passendes Fachwissen aus Datenbanken abgerufen, zugeordnet und verarbeitet werden.  
 
Die KI von Taxy.io ordnet zudem neue Gesetzesänderungen, juristische Kommentare oder Handlungsempfehlungen automatisch individuellen Kunden/Mandanten zu und identifiziert Beratungsanlässe. Das KI System erkennt Anormalien in den Buchungsvorgängen und erteilt sofortige Handlungsempfehlung.
 
Das KI-Tool kann direkt in unsere Software eingebunden werden (u.a. auch in Outlook) und wird im eigenen Kundenrechenzentrun installiert. Dabei fließt ebenfalls die intelligente Verarbeitung von E-Mail-Anfragen mit ein. Die Finanzabteilung erhält für in- und externe Anliegen sofort passende Antworthilfen.
 
Maschinen, die Texte verstehen
 
Das Aachener Start-up beansprucht für sich, nicht einfach nur eine Meta-Suchmaschine zu bauen, in der man Stichworten suchen kann. Vielmehr soll die Software den Kontext von Anfragen verstehen – und so die wirklich relevanten Ergebnisse identifizieren können.
 
Dazu setzt das Start-up auf Natural Language Processing (NLP). Dieses Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) umfasst Technologien, mit denen Computer natürliche Sprache verstehen sollen. Erklärtes Ziel des Start-ups ist es, einen „zentralen Informationshub für digitale steuer- und finanzrechtliche Intelligenz zu schaffen“.
 
Wir freuen uns, dass wir die ersten Kunden für eine Teststellung gewinnen konnten und berichten demnächst über die ersten Ergebnisse. Eine Teststellung mit anonymisierten Daten ist jederzeit auch bei Ihnen möglich. Bitte sprechen Sie uns an. 
 
 
 
Quelle:
Taxy.io
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Wirtschaftswoche
Fimans
 



Kommentierung ist nur möglich für registrierte Nutzer.


Schreibe einen Kommentar:



eMail

Passwort




 
 


Wer schreibt hier:

Volker Martini, Geschäftsführer
Volker Martini, Geschäftsführer


Kontakt

FiManS GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen

Telefon: 02405 / 89242-400
eMail: info@fimans.de
Webseite: fimans.de

Anfrageformular...


Folgen Sie uns auf
Folgen Sie uns auf facebookFolgen Sie uns auf Xing
   
FiManS GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung