Tipps für die Analyse von Geschäftsprozessen vor der Softwareeinführung
Veröffentlicht am 25.09.2018
tipps-fuer-die-analyse-von-geschaeftsprozessen-vor-der-softwareeinfuehrung

Die optimale Steuerung von Geschäftsprozessen ist ausschlaggebend für den unternehmerischen Erfolg. Wer eine neue Software auswählen und einführen möchte, sollte daher immer zuerst die Prozesse im Unternehmen überprüfen und analysieren.

Dieser Schritt ist deshalb notwendig, da eine neue Software alleine keine Schwachstellen in der Organisation eines Betriebes aufdecken und Geschäftsprozesse automatisch verbessern kann.

Sieht man sich bei der Analyse die Geschäftsprozesse vor der Softwareauswahl an und optimiert diese bei Bedarf, kann das Unternehmen gleich in mehrfacher Hinsicht profitieren.

Sehen Sie sich bei einer Analyse Ihre Geschäftsprozesse ganz genau an!

Sehen Sie sich bei der Analyse Geschäftsprozesse fundiert an. Dabei werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie einige Programmteile gar nicht benötigen, wenn Sie die Prozesse einfacher und sicherer gestalten.

Ein weiterer Vorteil: Der genaue Blick auf den Ist-Stand reduziert den Aufwand bei der Softwareeinführung.

Suchen Sie bei der Analyse auch nach Geschäftsprozessen, die entbehrlich sein könnten

Mitunter schleichen sich im Laufe der Jahre im Unternehmen überflüssige Aufgaben und Prozesse ein, deren Sinn niemand hinterfragt und die zu doppelter Arbeit führen. So werden teilweise Statistiken geführt, die niemals jemand zur Entscheidungsfindung heranzieht.

Die Analyse von Geschäftsprozessen vor der Softwareeinführung kann dabei helfen, diesen überflüssigen Ballast abzuwerfen und Prozesse zu optimieren. Was früher zum Beispiel mühsam statistisch erfasst werden musste, lässt sich mit moderner Software per Knopfdruck als Report abrufen.

Um Prozesse zu erfassen und zu optimieren, gibt es einen einfachen Weg:

Sammeln Sie von jedem Mitarbeiter im Haus jene Ausdrucke, Belege und Auswertungen, die dieser erzeugt

Das können etwa Rechnungen sein, Verkaufsstatistiken, Lieferscheine oder Lohnabrechnungen. Das verschafft Ihnen einen guten Überblick darüber, ob und welche dieser erzeugten Informationen sich verringern oder gar abschaffen lassen. Zudem erhalten Sie so für die Anschaffung einer neuen Software die perfekten Vorgaben für die künftige Steuerung Ihres Unternehmens.

Beschreiben Sie in einem zweiten Schritt all jene Prozesse, die für die Erzeugung der gesammelten Informationen erforderlich sind - In Prozessgrafiken oder auch in einer einfachen Tabelle.

So erhalten Sie einen guten Überblick, an welcher Stelle Daten von einem Prozess in den anderen übergehen. Diese Prozesslandkarte ist die Basis für die Entscheidung, welche Prozesse in Zukunft mit Softwaremodulen abgedeckt werden.

Denken Sie bei der Prozessoptimierung immer daran, dass Prozesse möglichst einfach sein sollten und verzichten Sie auf komplizierte Ausnahmeregeln

Fazit:

Wenn Sie bei der Analyse und Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse alles richtig machen, steht auch einer passgenauen Softwarearchitektur nichts im Weg. Achten Sie dabei darauf, sich nicht übermäßig auf Geschäftsprozesse zu fokussieren und zu sehr in Details zu verlieren.

Bemühen Sie sich um eine sinnvolle Mitte und richten Sie den Blick darauf, was man benötigt um eine moderne und intelligente Software für Ihr Unternehmen auszuwählen.

Die FiManS hilft Ihnen gerne bei der Analyse Ihrer Geschäftsprozesse.

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

 Telefon: 02405 / 89242-400
E-Mail: info@fimans.de



Kommentierung ist nur möglich für registrierte Nutzer.


Schreibe einen Kommentar:



eMail

Passwort




 
 


Wer schreibt hier:

Volker Martini, Geschäftsführer
Volker Martini, Geschäftsführer


Kontakt

FiManS GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen

Telefon: 02405 / 89242-400
eMail: info@fimans.de
Webseite: fimans.de

Anfrageformular...


Folgen Sie uns auf
Folgen Sie uns auf facebookFolgen Sie uns auf Xing
   
FiManS GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung